Sportswear für umweltbewusste Frauen

Posted in Allgemein

In vielen Studien zeigt sich, dass Frauen umweltbewusster als Männer sind. Die Ursachen dafür sind noch Gegenstand der Forschung, aber Frauen wird oft eine größere Naturverbundenheit nachgesagt. Das wiederum stimmt damit überein, dass Frauen in der Regel ein intensiveres Körpergefühl haben. Während Männer gegenüber anderen gut aussehen wollen, kümmern sich Frauen mehr ums eigene Wohlbefinden. Nicht umsonst gibt es mittlerweile Shops für Sportartikel wie aimnsportswear.de mit Produkten nur für Frauen.

Sportkleidung zur Selbstsorge

Im Sport- und Fitnessbereich kommt das neue Selbstbewusstsein von Frauen besonders zur Geltung. Sie wollen nicht in erster Linie sexy sein, sondern ihren Körper spüren und für sich selbst gut aussehen. Das hat psychologisch mit Selbstsorge zu tun. So wie Frauen sich eben um die Umwelt sorgen und eher einen Biokraftstoff verwenden, sorgen sie sich um sich selbst. Attraktive Sportbekleidung ist für sie Ausdruck der eigenen Körperlichkeit.

Gingen Frauen vor einigen Jahren noch im Schlabber-Shirt ins Fitnessstudio, tragen sie heute einen Sport-BH und sonst nichts darüber. Dabei kommt es nicht auf die Oberweite und die Farbe an, sondern darauf, dass er gut sitzt, beim Sport nicht aufträgt und aus einem gut waschbaren Material besteht. Die Radlerhose soll nicht eng am Körper sitzen, weil das jemandem gefallen soll, sondern weil sich Frauen damit besser bewegen können.

Ein Gefühl für den Körper und die Natur

Dass Yoga gerade bei Frauen so beliebt ist und wenn möglich gerne in der freien Natur ausgeübt wird, ist keine Überraschung. Beim Yoga versucht man eins mit sich zu sein und mit der Umwelt. Die Naturverbundenheit ist ein wichtiger Bestandteil bei Yoga und Meditation, auch daher die größere Affinität von Frauen in Bezug auf Umweltschutz und nachwachsende Rohstoffen. Das Umweltbewusstsein im Äußeren drückt sich durch das Selbst-Bewusstsein im Inneren aus. Den eigenen Körper spüren beim Yoga geht am besten mit entsprechend bequemer Bekleidung, die nicht mehr herumhängt, sondern am Körper sitzt wie eine zweite Haut.

Man spricht heute davon, dass Frauen immer mehr Selbstbewusstsein zeigen, und das ist buchstäblich bei der Sport- und Freizeitbekleidung so. Körperbetonte Tops und Tights, bequeme Longsleeves und lässige Sweater sollen zunächst einmal Tragekomfort und Schick bieten und nicht andere beeindrucken. So wie Frauen heute entscheiden, auf Biodiesel und vegetarische Ernährung umzustellen, lösen sie sich bei der Kleidermode von den Erwartungen an sie und wählen aus, was ihnen selbst gefällt. Und deshalb finden sich bei Anbietern wie AIM Produkte in allen Größen, weil Frauen eben unterschiedliche Größen haben. Und diese Produkte werden von Frauen beworben, die entsprechende Körperformen haben. Es geht nicht mehr darum, perfekt zu sein, sondern mit sich und der Umwelt im Einklang.

eight-paper