Aktueller Forschungsstand und Zukunftsperspektiven

 

Um geeignetere Kulturpflanzen zu finden und den Öl-Ertrag zu verbessern, werden ständig neue Projekte durchgeführt. Ghana baut seine erste mit Fäkalschlamm gefütterte Biodieselanlage. Hier sind weitere Beispiele:

  • gezüchtete Senfsorten können relativ hohe Ölerträge produzieren und sind sehr nützlich bei der Fruchtfolge mit Getreide.
  • Eine Gruppe spanischer Forscher, die für Ecofasa arbeiten, kündigte einen neuen Biokraftstoff aus Abfall an. Der Brennstoff wird aus allgemeinem städtischen Abfall erzeugt, der mit Bakterien behandelt wird, um Fettsäuren zu produzieren.
  • Ein anderer Ansatz, der keine Verwendung von Chemikalien für die Produktion erfordert, ist der Einsatz von genetisch veränderten Mikroben.
  • Algen-Biodiesel – U.S. NREL verwenden ölreiche Algen für die Produktion. Der getrocknete Rest wird weiter aufbereitet, um Ethanol zu erzeugen.
  • Millettia pinnata, auch bekannt als Pongam Oiltree oder Pongamia, ist ein hülsentragender, Ölsamen tragender Baum, der als Kandidat für nicht essbare Pflanzenölproduktion identifiziert wurde.
  • Jatropha-Öl ist ein giftiger, strauchartiger Baum, der Samen produziert, die von vielen als eine valide Quelle für Biodiesel-Rohstofföl angesehen wird.
  • Pilze – die Russische Akademie der Wissenschaften in Moskau gab an, dass sie große Mengen an Lipiden aus einzelligen Pilzen isoliert hätten.
  • gebrauchter Kaffeesatz – Forscher der Universität von Nevada, Reno, haben erfolgreich Biodiesel aus Öl von gebrauchtem Kaffeesatz hergestellt.
  • kürzlich wurde Alligatorfett als Quelle identifiziert. Jedes Jahr werden etwa 15 Millionen Pfund Alligatorfett auf Deponien als Abfallprodukt der Alligatorfleisch- und -hautindustrie entsorgt.