Weitere Aspekte im Zusammenhang mit Biokraftstoffen

 

Zum Thema Biodiesel und Motorverschleiß

Die Schmierfähigkeit eines verwendeten Kraftstoffs spielt eine erhebliche Rolle in Bezug auf den Verschleiß in einem Motor. Ein Dieselmotor ist auf seinen Kraftstoff angewiesen, um die Metallkomponenten zu schmieren, die ständig Kontakt miteinander haben. Biodiesel ist ein bewiesenermaßen besserer Schmierstoff im Vergleich zu Erdöl-Diesel. Dies begründet sich durch die Anwesenheit von Estern. Tests haben gezeigt, dass die Zugabe einer kleinen Menge Biodiesel zu konventionellem Diesel die Schmierfähigkeit des Kraftstoffs kurzfristig deutlich erhöhen kann. Allerdings zeigen weiterführende Studien über einen Zeitraum von zwei bis vier Jahren, dass Biodiesel seine Schmierfähigkeit langfristig verliert. Dies könnte auf die erhöhte Korrosion aufgrund von Oxidation der ungesättigten Moleküle im Laufe der Zeit oder durch einen erhöhten Wassergehalt in Biodiesel selbst durch die sogenannte Feuchtigkeitsabsorption zurückzuführen sein.

Zum Thema Biodiesel und Kraftstoff-Viskosität

Eines der Hauptanliegen in Bezug auf Biodiesel ist seine Viskosität. Die Viskosität von konventionellem Diesel beträgt zwischen 2,5 und 3,2 cSt bei 40°C, während die Viskosität von Biodiesel aus Sojaöl zwischen 4,2 und 4,6 cSt liegt. Im Allgemeinen muss die Viskosität von Diesel hoch genug sein, um eine ausreichende Schmierung der Motorteile zu gewährleisten, aber auch niedrig genug, um bei erreichter Betriebstemperatur weiter fließen zu können. Hohe Viskosität kann den Kraftstofffilter und das Einspritzsystem in Motoren verstopfen. Ein Pflanzenöl besteht aus Lipiden mit langen Kohlenwasserstoffketten. Um seine Viskosität zu verringern, werden die Lipide in kleinere Ester-Moleküle zerlegt. Dazu werden pflanzliche Öle und tierische Fette durch Umesterung in Alkylester umgewandelt, um deren Viskosität zu verringern. Dennoch verbleibt die Biodiesel-Viskosität höher als die von Dieselkraftstoff, und der Motor kann möglicherweise den Kraftstoff bei niedrigen Temperaturen, aufgrund des langsameren Durchflusses durch den Kraftstofffilter, nicht nutzen.